So finden Sie Ihren Stimmumfang

Wenn du möchtest Lerne, besser zu singen, Sie müssen Ihren Stimmumfang erweitern. Logisch, zuerst müssen Sie Ihren Stimmumfang finden und besitzen!

Die Frage des Tages lautet also: Wie finde ich deinen Stimmumfang?

Sie müssen eine Reihe von Techniken einsetzen, die von Experten auf diesem Gebiet entwickelt wurden. Diese Techniken haben ein primäres Ziel, um Ihnen zu helfen, Ihren Sprachtyp zu identifizieren und den Bereich zwischen der höchsten Note, die Sie singen können, und der niedrigsten Tonhöhe, die Sie spielen können.

Sobald Sie Ihren Stimmumfang gefunden haben, können Sie daran arbeiten, ihn mit inkrementeller Übung zu erweitern. Zuallererst wollen wir zunächst definieren, wie Sie Ihren Stimmumfang finden.

Bleib dran!

Was ist der Stimmbereich?

Die häufigste Anwendung besteht darin, Singstimmen zu unterscheiden und sie in Gruppen zu klassifizieren, die als Sprachtypen erkannt werden. Daher ist der erste Schritt beim Ermitteln des Stimmbereichs die Festlegung des Stimmtyps.

So finden Sie Ihren Sprachtyp

Ihre Reichweite stimmt mit Ihrer Stimme überein. Es ist wichtig, Ihren Sprachtyp zu kennen, damit Sie wissen, welche Noten Sie beim Singen erreichen können. Dies kann Ihnen dabei helfen, die Art der Musik oder einen bestimmten Song zu wählen, der Ihnen eine glänzende Performance sichern wird.

Stimmbereiche werden in sechs Hauptstimmtypen unterteilt:

Hinweis: Sie müssen das Nummerierungssystem auf einer Tastatur kennen und wissen, wie Sie die Notennamen mit der entsprechenden Oktavnummer auf der Tastatur ergänzen.

Die drei männlichen Stimmarten:

Bass

der niedrigste Gesangbereich (liegt normalerweise zwischen D2 und E4, obwohl einige Bässe von C2 bis G4 gehen können)

Bariton

der zweitniedrigste und der häufigste unter den männlichen Sängern (normalerweise zwischen A2 und A4 eingestellt, kann sich jedoch manchmal bis C5 und bis F2 erstrecken, in einigen Charts sogar zwischen G2 und G4)

Tenor

die höchste Sängergruppe der männlichen Sänger (normalerweise von C3 bis B4). Tenöre erreichen manchmal Noten aus dem weiblichen Register, und solche Stimmen werden als Countertenoren (von G3 bis C6) bezeichnet.

Die drei weiblichen Stimmarten:

Hoch

der niedrigste weibliche Gesangsbereich (normalerweise zwischen F3 und F5). Contraltos können unter dem üblichen Altbereich singen und wie Tenöre aussehen (so niedrig wie E3). Im Allgemeinen sind Altos im unteren Register reich und voll.

Mezzosopran

die mittlere weibliche Stimme (liegt normalerweise zwischen A3 und A5). Es kann sowohl den Sopran- als auch den Alt-Bereich überlappen (bis hin zu G3).

Sopran

Die höchste weibliche Singstimme (normalerweise zwischen C4 und C6 eingestellt, kann aber auch zwischen B3-G6 liegen)

Hinweis: Die Vokalbereiche von Solosängern und Refrains können sich unterscheiden, und dies erklärt die unterschiedlichen Bereiche, die in verschiedenen anderen Quellen zu finden sind, wie z das neue Harvard-Musikwörterbuch, die WikipediaOder das Catherine Schmidt-Jones 'Chart. Sie können mehr zu diesem Thema finden hier.

Die meisten Leute mit Sängerfahrung sind wahrscheinlich bereits mit diesen Typen vertraut, aber wenn Sie nicht herausgefunden haben, welcher Voice-Typ zu Ihnen passt, können Sie den Anweisungen folgen und versuchen, sie zu finden.

Wenn Sie Ihren Sprachtyp bestimmen, können Sie üben, ihn zu erweitern. Sie können dies zunächst in halben Schritten tun, und dies führt mit der Zeit zu einer Vollbereichssteigerung. Beginnen Sie die Übung mit kurzen Skalen und zwingen Sie dann Ihre Stimme zu höheren oder niedrigeren Stufen. Am besten arbeiten Sie mit einem Stimmtrainer zusammen.

Bevor Sie jedoch mit der Suche nach Ihrem Gesangstyp beginnen, sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass er nicht nur von Ihrem Stimmumfang und den Noten, die Sie erzeugen können, definiert wird, sondern auch zahlreiche andere Merkmale wie:

  • Tessitura - Legt fest, welchen Teil des Bereichs Sie bequemer singen (höhere oder niedrigere Noten).
  • Timbre - verleiht Ihrer Stimme unverwechselbare Textur und Qualität
  • Gewicht - unterscheidet zwischen hellen und hellen Stimmen und schweren und dunkleren Stimmen
  • überprüfen
    Übergangspunkte - die Übergangspunkte von der Brust zur Mitte und zum Kopfregister
  • überprüfen
    Stimmregister - wie viel jedes Ihrer Register erweitert werden kann
  • überprüfen
    Sprachniveau - auch als Sprechbereich definiert

Diese Eigenschaften spielen eine entscheidende Rolle in Fällen, in denen der Stimmbereich nicht klar definiert werden kann, oder besser gesagt, Grenzen zwischen zwei Stimmenarten. Sie können diese Stimmvariablen dann verwenden, um Ihre Stimme und Reichweite genauer zu definieren.

So unterscheiden Sie die Stimmregister

Der Stimmumfang kann mit Hilfe von Stimmregistern weiter unterschieden werden. Jedes Stimmregister wird durch ein bestimmtes Timbre unterschieden. Jedes Register erfordert auch unterschiedliche Aktionen der Stimmbänder.

Die Arten von Stimmlagen sind:

Gesang Fry

Es ist das tiefste Vokalregister, das am deutlichsten bei männlichen Sängern mit niedriger Stimme zu erkennen ist. Das Geräusch entsteht, wenn die Luft einen lockeren Glottisverschluss durchläuft und die Stimmfalten vibrieren. Es hat eine sehr niedrige Frequenz und wird selten verwendet.

Hauptstadt

(oder Bruststimme) - Es ist das natürlichste Register, das Sie zum Singen oder Sprechen verwenden und daher auch meistens verwendet werden. Wenn Sie die Tonhöhe in diesem Register erhöhen, werden Sie Ihre Stimmfalten verlängern und die Spannung erhöhen.

Kopfstimme

Es ist ein hohes Stimmregister (am oberen Ende Ihres Registers), das Sie die Geräusche fühlen lässt, die Sie in Ihrem Kopf und nicht in Ihrer Brust erzeugen. Die Stimmfalten verlängern sich und das Klingeln klingt in Ihrem Kopf.

Falsett

Es ist die Stimme, die im Hauptstimmregister enthalten ist, und sowohl männliche als auch weibliche Sänger können es produzieren. Es ist dünner als der Kopf und erstreckt sich um etwa eine Oktave über die Modalität hinaus. Um das Falsett zu beherrschen, versuchen Sie, einen gleichmäßig fließenden Ton in Ihrem gesamten Stimmumfang zu erhalten.

Pfeifen

Es ist das höchste Register Ihrer Stimme. Diese superhohen Töne werden meistens von Sängerinnen produziert. Der Sound ähnelt dem einer Pfeife: Er hat ein unverwechselbares, schrilles Timbre.

So finden Sie Ihre niedrigsten Sprachnotizen

Hinweis: Du musst wissen wissenschaftliche Notationsnotation Zahlen, wie sie für die Bestimmung Ihres Stimmumfangs erforderlich sind. Sie markieren die niedrigste Note, die Sie erzeugen können, sowie die höchsten Noten in der Modal- und Kopfstimme. Wenn Sie ein Pfeifen- oder Gesangspass-Register erreichen, können Sie auch Notennummern notieren. Der Bereich sollte immer von der niedrigsten bis zur höchsten Note definiert werden. Für mehr Info schauen Sie zu Dieses Video.

Führen Sie die folgenden Schritte aus:

Verwenden Sie ein abgestimmtes Instrument

Am besten verwenden Sie ein Klavier (oder zumindest ein Klavierinstrument wie ein Keyboard), damit Sie die Noten spielen und singen können. Wenn Sie nicht wirklich etwas bekommen können, stehen zahlreiche Piano-Apps zum Download zur Verfügung. Diese Apps zeigen normalerweise für jede Taste, die Sie spielen, die richtige wissenschaftliche Tonhöhennotation an und machen die Arbeit damit noch einfacher.

Beginnen Sie mit einer höheren Note und arbeiten Sie sich allmählich nach unten

Singen Sie Vokale als höhere Töne (C4 für Frauen oder C3 für Männer) und versuchen Sie dann, alle Tasten bis hin zu Ihrem tiefsten Register abzugleichen. Die letzte Note, die Sie bequem erzeugen können (ohne dass es atmungsaktiv oder knackig klingt) ist Ihre unterste Normalstimmnote.

Singe weiter, indem du noch tiefer gehst

Sobald Sie Ihre Komfortzone verlassen, klingen die von Ihnen erzeugten Noten atmungsaktiv, aber zu diesem Zeitpunkt ist es normal. Bewegen Sie sich nach und nach auf der Tastatur nach unten, bis Sie die letzten atmungsaktiven Noten erhalten, die Ihre tiefste Note sind. (Croaky Notes zählen nicht!)

Notieren Sie die beiden niedrigsten Notizen

Notieren Sie sich sowohl Ihre normalste stimmliche tiefste Note als auch Ihre atmende Note (sie können auch gleich sein!). Sehen Sie sich dazu die Tonart an, die der Note entspricht, und legen Sie die entsprechende wissenschaftliche Tonhöhe fest

So finden Sie Ihre höchsten Notizen

Der erste Schritt besteht darin, das Klavier oder ein anderes geeignetes Instrument (oder natürlich eine App) zu verwenden, und anschließend:

Beginnen Sie, indem eine höhere Note singen dass Sie sich am wohlsten fühlen und nach oben arbeiten

singen Sie eine hohe Note, die Sie mit Ihrer modalen (normalen) Stimme nicht erreichen können. Steigen Sie die Waage mit den Tasten auf. Die Frauen sollten bei C5 anfangen und von dort aufsteigen, während männliche Sänger zuerst G3 spielen sollten. Sie dürfen nicht ins Falsett schlüpfen! Wenn Sie die höchste Note erreicht haben, die Sie auf natürliche Weise erzeugen können - ohne Ihre Stimmbänder zu sehr zu belasten, haben Sie Ihre normale höchste Note gefunden.


Achten Sie darauf, dass Sie die Notizen, die Atemnot verursachen oder einen Bruch in Ihrer Stimme verursachen, nicht mit einschließen, da dies Ihr Abweichen vom Modalregister signalisiert. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Stimmbänder ihre Arbeitsweise ändern müssen, hören Sie auf - Sie befinden sich mit Sicherheit außerhalb der Komfortzone!

Singe weiter im Falsett

Ziel ist es, die höchste Note zu finden, die Sie im Falsett singen können. Die meisten Sänger können Falsett spielen und höher als ihr Modalregister gehen. Die Falsett-Noten erfordern, dass Ihre Stimmbänder offen und entspannt bleiben und weniger vibrieren. Entspannen Sie also Ihre Stimmbänder und versuchen Sie, höher als Ihre normale Stimme zu gehen. Es wird einige Mühe kosten und die Notizen werden atemlos erscheinen. Fahren Sie fort, bis Sie die höchste Flöten-artige Falsettnote gefunden haben, die Sie erzeugen können, ohne zu knacken.

Vielleicht können Sie sogar noch weiter gehen und Noten erzeugen, die wie Quietschen oder Pfeifen klingen-

Wenn Sie können, haben Sie auch eine pfeifende Stimme und Ihre höchste Note gehört zu diesem Register.

Notieren Sie Ihre höchsten Noten

Sobald Sie die höchsten Töne gefunden haben, sollten Sie sie mit der wissenschaftlichen Tonhöhennotation aufnehmen. Notieren Sie sich die höchste normalstimmige Note und diejenige, die Sie erreichen können, ohne sich in einem Falsett- oder Pfeifenbereich zu belasten. Solange Sie die Note bequem produzieren können, ist es unerheblich, ob die Note 100% perfekt klingt.

Letzter Schritt: Identifizieren und klassifizieren Sie Ihren Stimmbereich

Identifizieren Sie Ihr Sortiment und Ihre Tessitura

Wenn Sie alle Anweisungen des Briefes befolgt haben, sollten Sie vier Notizen aufgenommen haben: zwei niedrige und zwei hohe. Sie müssen vom niedrigsten zum höchsten angeordnet und in ausgedrückt werden wissenschaftliche Notationsnotation.

Ihnen bleibt nur noch zu tun:

  • Setzen Sie Klammern um die niedrigsten und höchsten Töne
  • Setzen Sie einen Bindestrich zwischen die mittleren Noten

Ihre volle Stimmlage wird vor Ihnen notiert! Herzliche Glückwünsche!

Die inneren Noten (zwei mittlere Töne, die mit einem Strich verbunden sind) T stehen für Ihre "Tessitura", Ihren normalen Stimmumfang. Sie können diese Notizen am bequemsten erstellen.

Die verbleibenden zwei Noten (die in Klammern) kennzeichnen Ihren gesamten Bereich. Dies sind die Notizen, die Sie mit etwas Aufwand erstellen können.

Sie sollten jetzt die Noten zwischen der niedrigsten und der höchsten Note mit Ihrer Tastatur zählen, und Sie sind fast fertig!

Berechnen Sie die Oktaven in Ihrem Bereich

Wenn Sie die genaue Anzahl der Noten zwischen der niedrigsten und der höchsten Tonhöhe gezählt haben, können Sie die Oktaven in Ihrem Stimmbereich berechnen.

Eine Oktave besteht aus acht Tönen, aber die letzte Note in einer Oktave gilt auch als Beginn der folgenden. Zählen Sie also die Gesamtzahl der Noten in Ihrem Bereich in den Sieben und Sie erhalten die richtige Anzahl von Oktaven.

Wenn Ihre niedrigste Note beispielsweise A2 ist und die höchste Note, die Sie produzieren können, A4 ist, sind Sie ein Bariton mit einem Bereich von zwei Oktaven.

Wenn Sie teilweise Oktaven haben (Sie können nicht alle Noten der letzten Oktave bequem singen), zählen Sie diese auch. Das sind partielle Oktaven und sie sind ziemlich häufig.

Übersetzen Sie Ihren Stimmbereich in einen Stimmtyp

Sie konnten bereits in dem Beispiel im vorherigen Abschnitt feststellen, dass es jetzt ziemlich einfach ist, Ihren Sprachtyp zu bestimmen. Sehen Sie sich einfach den Stimmbereich an, den Sie mit wissenschaftlicher Tonhöhennotation aufgenommen haben, und finden Sie Ihre Stimmklassifizierung im Abschnitt So finden Sie Ihre Stimme (oder verwenden Sie eine andere vertrauenswürdige oder empfohlene Quelle).

Ihr gesamter Bereich sollte in einen vordefinierten Bereich des Sprachtyps passen. Wenn Sie keine perfekte Lösung für Ihr Sortiment finden, machen Sie sich keine Sorgen.

An diesem Punkt können Sie auch Ihre Tessitura verwenden, um zu verstehen, mit welchem ​​Typ Sie am besten übereinstimmen. Der von Ihnen gewählte Sprachtyp muss derjenige sein, in dem Sie sich beim Singen am wohlsten fühlen, oder Sie haben etwas falsch gemacht. Hier klicken, um lerne online singen